Scholle

Scholle
Klumpen

* * *

Schol|le ['ʃɔlə], die; -, -n:
1. zusammenhängender Klumpen Erde, wie er durch den Pflug aufgeworfen wird:
die Schollen zerkleinern.
Zus.: Ackerscholle, Erdscholle.
2. größeres, auf dem Wasser schwimmendes Stück Eis:
riesige Schollen haben sich vor der Brücke gestaut.
3. mittelgroßer Plattfisch mit goldbrauner, gelb bis dunkelrot gefleckter Oberseite (der als Speisefisch sehr geschätzt wird).

* * *

Schọl|le 〈f. 19
I 〈zählb.〉
1. flacher Erdklumpen (Erd\Scholle)
2. Bruchstück der Eisdecke (auf Flüssen, Seen)(Eis\Scholle)
3. ein von Verwerfungen umsäumtes Bruchstück der Erdkruste
4. Plattfisch der europ. Meere, Goldbutt: Pleuronectes platesse (so genannt nach der flachen Form)
II 〈unz.; fig.〉 Heimatboden, Heimat ● die eigene, ererbte, heimische \Scholle
[<ahd. scolla, scollo „abgespaltenes Stück“; zu idg. *(s)kel- „schneiden, spalten“; verwandt mit Schale, Schild, Skalp]

* * *

schọll, schọ̈l|le:

* * *

Scholle,
 
ganz oder zum Teil von tektonischen Störungen begrenztes Stück der Erdkruste. An Verwerfungen gegeneinander verschobene Schollen (Bruchscholle) können relativ gehoben (Hochscholle), abgesenkt (Tiefscholle) oder gekippt (Kipp- oder Pultscholle) sein. Deckschollen sind Reste von Überschiebungsmassen.

* * *

Schọl|le, die; -, -n [mhd. scholle, ahd. scolla, scollo, eigtl. = Abgespaltenes, zu Schild; 4: mniederd. scholle, nach der flachen Form des Fisches]: 1. a) beim Pflügen o. Ä. umgebrochenes großes, flaches Stück Erde: die rot glänzenden, noch feuchten -en des frisch gepflügten Ackers; Der Spaten schnitt knirschend in das Erdreich, die nassen -n fielen dumpf zurück und bröckelten auseinander (Hauptmann, Thiel 23); mit dem Pflug -n aufwerfen; b) (geh.) <o. Pl.> landwirtschaftlich nutzbarer Boden; Ackerland: wie die S., wenn sie vor Dürre rissig wird (Th. Mann, Joseph 102); dass das bisschen S. ihn ... nicht würde ernähren können (Mostar, Unschuldig 122); Seine ganze Kraft widmete er ... der S. (der Landwirtschaft; Volk 8.7.64, 7); auf eigener S. (eigenem Grund u. Boden) sitzen; c) (geh., oft iron.) Ort, Gegend, wo jmd. zu Hause ist; Heimat: Die S. lässt ihn nicht los. „Ich bin doch Münchner“, sagt Dieter Seelmann (SZ 1. 3. 86, 49); Die heimatliche S. hielt mich nicht (K. Mann, Wendepunkt 231); Er kann ... wohnen, wo es ihm beliebt, er ist an keinerlei S. gebunden (R. Walser, Gehülfe 45); Sie, die vorher an der S. geklebt hatten, lernten die Fremde kennen (Pohrt, Endstation 9). 2. kurz für ↑Eisscholle: Vor allem nicht, wenn eine festgefrorene Eisdecke bricht und die -n sich in Bewegung setzen (W. Brandt, Begegnungen 141); der Fluss ist bis auf ein paar treibende -n eisfrei. 3. (Geol.) von Verwerfungen umgrenzter Teil der Erdkruste. 4. a) mittelgroße ↑Scholle (4 b) mit goldbrauner, gelb bis dunkelrot gefleckter Oberseite, die als Speisefisch sehr geschätzt wird: frische -n; -n fangen; Er ... bestellte sich S., gebraten (Rehn, Nichts 24); b) (in vielen, zum Teil als Speisefische genutzten Arten in allen Meeren verbreiteter) Plattfisch mit an der Oberseite olivgrünem bis dunkelbraunem geflecktem, an der Unterseite weißem, stark abgeplattetem ovalem Körper.

Universal-Lexikon. 2012.

Поможем написать реферат

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Scholle — bezeichnet stets etwas Flaches, Ausgedehntes: einen Plattfisch, siehe Scholle (Fisch) in der Landwirtschaft ein (das eigene) Stück Boden, siehe Scholle (Grund) ein Teil der Erdkruste, siehe Scholle (Geologie) ein zusammenhängendes Stück… …   Deutsch Wikipedia

  • Scholle — Scholle, 1) ein unförmliches, durch Zerbrechung entstandenes Stück, vom Eise u. der Erde gebräuchlich. In letzter Beziehung hat man zum Zertrümmern der S n den Schollenbreiter, eine Art Walte, welche gleichzeitig das Zerschlagen der von der Egge… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Scholle — (Herald.), so v.w. Eisenhütchen, s.u. Schild II. A) o) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Scholle — Scholle, in der Geologie ein durch Verwerfungen oder Erosion aus dem ursprünglichen Verband gelöstes Gebirgsglied …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Scholle — (Pleuronectes), Gattung Fische aus der Abtheilung der Kehlflosser, vor allen Wirbelthieren ausgezeichnet durch die unsymmetrische Gestalt des Körpers u. besonders des Kopfs, der auf solche Weise verdreht ist, daß beide Augen zusammen auf eine… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Scholle — Scholle,die:⇨Erdscholle …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Scholle — die Scholle (Aufbaustufe) geh.: landwirtschaftlich genutzte Fläche Synonym: Ackerland Beispiel: Sie sind mit ihrer Scholle sehr eng verbunden. die Scholle, n (Aufbaustufe) auf dem Wasser treibendes Stück Eis Synonym: Eisscholle Beispiel: Die… …   Extremes Deutsch

  • Scholle — 1. So viel die Scholle gilt, so viel der Mann. Frz.: Tant vaut li home tant vaut sa terre. (Leroux, I, 59.) *2. Auf seiner Scholle kleben. – Braun, I, 3953. *3. Hi hâlet a Skuat bitidj unn. (Amrum.) – Haupt, VIII, 360, 153. Er zieht die Scholle… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Scholle — Scholle1 Sf Erdstück erw. stil. (9. Jh.), mhd. scholle m., ahd. scollo m., scolla, mndd. schulle, mndl. sc(h)olle Stammwort. Aus vd. * skullōn f. (auch m.) Scholle , dazu nschw. skolla Stück Blech . Herkunft unklar; ein Zusammenhang mit der… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Scholle — 1Scholle »Erd , Eisklumpen«: Das auf das dt. und niederl. Sprachgebiet beschränkte Wort mhd. scholle, ahd. scolla, scollo, niederl. schol gehört im Sinne von »Abgespaltenes« zu der unter ↑ Schild behandelten Wortgruppe. Dasselbe Wort ist 2Scholle …   Das Herkunftswörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”